Öffentliche Veranstaltungen des PaIB

Wenn nicht anders angegeben, finden die Sitzungen jeweils mittwochs ab 20.30 Uhr in der Goerzallee 5, Raum 1 statt.

Öffentliche Veranstaltung

18.11. 2020

Die Funktion der Narration in der Psychoanalyse

Dipl.-Psych. Carolin Keller

Mittwoch, 20 Uhr.

Erzählt wird über die verschiedenen Möglichkeiten mit Patient*innengeschichten umzugehen. Von Freuds spektakulärer Entdeckung der Verknüpfung von Kranken- und Lebensgeschichte und dem unzensierten Erzählenlassen über die identitätsbildende und Lösungen findende Funktion des autobiographischen Erzählens bei Boothe und Habermas, bis hin zu Ferros direkter Interpretation des Erzählten als Kommentar des Hier und Jetzt der Behandlung

 

Aufgrund von COVID-19 bitte unter

030 – 29368669 anfragen, ob die Veranstaltung stattfindet.

 

Ort: IfP- Zweigstelle Hauptstraße 19 in 10827 Berlin-Schöneberg

Öffentliche Veranstaltung

27.11. 2020

Infoveranstaltung

zur Aus- und Weiterbildung in tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie und Psychoanalyse für Erwachsene, Kinder und Jugendliche

Freitag, 19.30 Uhr in Raum 1.

Ort: IfP, Goerzallee 5, 12207 Berlin

Öffentliche Veranstaltung

22.01. 2021

Filmreihe am PaIB: Dokumentarfilme als Beiträge zur Psychoanalyse

Dipl.-Psych. Anne Bakker, Dipl.-Psych. Katarzyna Meinert, Dipl.-Psych.Sarah Schwarz-Reissig

„Meine deutsche Mutter“

Gertrud ist die jüngste Tochter von Johanna Haarer, der Ärztin, die mit ihren Erziehungsratgebern im nationalsozialistischen Deutschland berühmt wurde. Mit ihrem bekanntesten Werk: "Die deutsche Mutter und ihr erstes Kind" beeinflusste sie Millionen von Eltern und trug wesentlich dazu bei, die persönlichkeitsbrechende Erziehung des Kindes im Dienste des Hitlerismus zu etablieren. In der Sendung "Meine deutsche Mutter" des BR aus der Reihe "Lebenslinien" gewährt Gertrud Haarer auf berührende und anregende Art Einblick in ihre Kindheit, die intime Auseinandersetzung mit ihrer Mutter und deren Folgen für ihr eigenes Leben. Am Schnittpunkt dieser schwierigen Mutter-Tochter-Beziehung mit den bis heute nachzuzeichnenden Auswirkungen der flächendeckenden Indoktrinierung wollen wir die Einschreibung der nationalsozialistischen Ideologie ins Subjekt diskutieren und psychoanalytisch betrachten.

 

Information zur Durchführung der Veranstaltung wegen COVID-19 unter www.paib-dpg.de/veranstaltungen/

 Freitag, 20 Uhr in Raum 1.

Ort: Institut für Psychotherapie, Goerzallee 5, 12207 Berlin